LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
David William Cohen, E. S. Atieno Odhiambo
Wer begräbt SM?
Politik des Wissens und Soziologie der Macht in Afrika Aus dem Amerikanischen von Sibylle Alsayad und Adelheid Seyler Vorwort zur deutschen Ausgabe von Georg Elwert
Reihe: Spektrum. Berliner Reihe zu Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in Entwicklungsländern
Bd. 76, 2001, 208 S., 15.90 EUR, 15.90 CHF, br., ISBN 3-8258-5076-5


"Fünf Monate kämpften die Parteien vor Gericht. Spannend schildern Cohen und Odhiambo, wie der Konflikt die kenianische Nation entzweite, wie von Luo aus Dörfern über die städtische Intelligenz und Oberschüler bis hin zum Präsidenten Partei bezogen wurde. Nur der historische Luo-Repräsentant und Führer der Opposition Oginga Odinga hielt sich zurück. Es ging um den Ort eines Begräbnisses. Wo soll der bekannte Anwalt S. M. Otieno begraben werden? In der Stadt, wie seine Frau unter Berufung auf das moderne Leben und den Verstorbenen forderte, oder in der Heimat, wie der Bruder unter Berufung auf Tradition und ebenfalls auf den Verstorbenen einklagte.

Dies mittlerweile klassische Werk ist etwas anderes als eine ethnographische Gerichtsberichterstattung. Beispielgebend wird hier analysiert, wie aus variierenden und zum Teil inkonsistenten Einzelinformationen und systematische Ausblendung anderer Wissensbestände parteiische Diskurse geformt werden, wie sie in ihrer Resonanz getestet werden, wie sie bei anderen populären Diskursen Themen, stilistische Figuren und Referenzen - bis hin zum allgegenwärtigen Shakespeare - entlehnen und für diese wieder zu einer Referenz werden. ...

Dieses Buch wird gefeiert als Paradigma postmoderner Vielstimmigkeit. ..."

(Aus dem Vorwort)

David William Cohen ist Professor für Anthropologie und Geschichte an der University of Michigan. 1968 - 89 lehrte er an der John-Hopkins University und von 1989 - 93 an der Northwestern University.

E. S. Atieno Odhiambo war ab 1973 15 Jahre lang Dozent und Professor in Kenia. Aufgrund politischer Verfolgung durch die Diktatur Daniel Arap Mois ging er ins Exil in die USA. Seit 1988 ist er Professor für African History' an der Rice University in Houston, Texas.






(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt