LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Roxana Mahdavi, Jens Vandré (Hrsg.)
Wie man Menschen von Menschen unterscheidet
Praktiken der Diskrimination, Kriminalisierung, Illegalisierung
Reihe: Politikwissenschaft
Bd. 57, 1998, 232 S., 20.90 EUR, 20.90 CHF, br., ISBN 3-8258-3550-2


Vor seinem ersten Abschiebeversuch wurde Herr A. 60 Stunden lang mit Handschellen in einer Zelle sitzen gelassen, so daß er die Hände nicht mehr fühlte. Die Beamten haben ihn mit "Du Schwein" u. ä. beleidigt, und als es darum ging, daß seine Verletzung neu verbunden werden sollte, haben sie ihm gesagt, daß es erst geschehe, wenn die Wunden anfingen, sich zu entzünden und zu eitern. Herr A. fragte den Beamten, was er ihm denn getan hätte. Dieser entgegnete nur: "Nichts, aber ich kann dich nicht leiden!"

Entlang der Frage "Wie man Menschen von Menschen unterscheidet" beschreiben die Überlebenden des Lübecker Brandanschlages, die VertreterInnen verschiedener Menschenrechtsorganisationen, antirassistischer Initiativen und der Kirche, AnwältInnen, JournalistInnen und WissenschaftlerInnen die Wirksamkeit jener Praktiken der Diskrimination, Illegalisierung und Kriminalisierung bestimmter Menschen in unserer Gesellschaft, noch bevor ihre Wirklichkeit im Rahmen irgendwelcher Standardisierungen, theoretischen Rechtfertigungen oder Erklärungen, basierend auf angenommenen Notwendigkeiten und Unvermeidbarkeiten, verschwindet.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt