LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Ilonka Czerny
Die Gruppe SPUR (1957-1965)
Ein Künstlerphänomen zwischen Münchner Kunstszene und internationalem Anspruch
Reihe: grazer edition
Bd. 5, 2008, 376 S., 34.90 EUR, 34.90 CHF, br., ISBN 978-3-8258-1830-2


Die Münchener Künstlergruppe SPUR bestand zwischen 1957 und 1965. Ihre Protagonisten waren die Maler Heimrad Prem, Helmut Sturm, HP Zimmer und der Bildhauer Lothar Fischer. Mit witzig-ironischen Aktionen, die Vorläufer des Happenings waren, frechen Pamphleten und einer Zeitschrift provozierten sie die Münchner Gesellschaft, den Bayerischen Staat und die Kirche. Legendär wurde der SPUR-Prozeß, der bis vor das Bundesverfassungsgericht ging. Über Verbindungen in die benachbarten Länder suchten sie Kontakte zu Gleichgesinnten und bauten künstlerische Netzwerke auf. Ihre praktische und theoretische Agilität kannte keine Grenzen. Mit ihren politischen Agitationen verlagerten sie lange vor Beuys die Wirkung des Künstlerischen hinein in die Öffentlichkeit. Die Gruppe SPUR hat viele Konventionen aufgebrochen und zugleich neue Verhaltensweisen initiiert, die für die europäische Kunstgeschichte von Bedeutung sind.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt